Dr. Kathrin Geldermans-Jörg

Dr. Kathrin Geldermans-Jörg
Anschrift:

HKFZ
Universität Trier
FB II
DM-Gebäude, Postfach 15
54286 TrierTel.: +49 651 201 2318
Fax: +49 651 201 3247
E-Mail: geldermans@uni-trier.de
Funktion:
Referentin der Geschäftsführung, Mitglied

Lebenslauf

  • 12/2008 Abschluss des Promotionsverfahrens „summa cum laude“
  • 07/2008 Einreichung der Dissertation „Als verre unser geleit geht. Aspekte christlich-jüdischer Kontakte im Hochstift Bamberg während des späten Mittelalters“ (1. Gutachter: Prof. Dr. Alfred Haverkamp; 2. Gutachter: Prof. Dr. Lukas Clemens)
  • seit 06/2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenzcluster der Universitäten Mainz und Trier „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“ mit dem Projekt (Leiterin: Prof. Dr. S. Hirbodian): „Netzwerke und Abhängigkeiten der Juden in Aschkenas vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen: Wiederaufbau, Judenschuldentilgungen und Vertreibungen (1350-1519)“
  • 04-05/2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des SFB 600 „Fremdheit und Armut. Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart“, Teilprojekt B2 „Christliche Gemeinschaften in ihrer Funktion für Armut, Fürsorge und Seelsorge im hohen und späten Mittelalter“ (Prof. Dr. Alfred Haverkamp)
  • 2007-2008 Im Rahmen des HKFZ Kooperationspartner der Initiative geistesblitze an der Universität Trier
  • seit 2007 Mitglied des Trierer Zentrums für Mediävistik (TZM)
  • 2007-2008 Mitglied der Forschungsstelle für Sprachen und Literaturen Luxemburgs mit dem Projekt „Mehrsprachigkeit und Wissensraum. Sprachgebrauch im Schriftgut der Stadt Luxemburg (15.-18. Jahrhundert)“ in Kooperation mit dem Stadtarchiv Luxemburg (Dr. Evamarie Bange)
  • 05-12/2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Arye Maimon-Instituts für Geschichte der Juden
  • seit 09/2006 Geschäftsführerin des HKFZ – Standort Trier
  • 01/2006-04/2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Corpus der Quellen zur mittelalterlichen Geschichte der Juden im Reichsgebiet“ bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz (Prof. Dr. A. Haverkamp)
  • 11/2005-09/2006 Wissenschaftliche Hilfskraft im Bereich der Projektkoordination/Geschäftsführung im HKFZ Mainz-Trier (Prof. Dr. C. Moulin)
  • 2002-2005 Stipendiatin der Graduiertenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Promotionsprojekt: Christlich-jüdisches Zusammenleben im Hochstift Bamberg im späten Mittelalter
  • 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 600 „Fremdheit und Armut. Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart“, Teilprojekt A4: Christen und Juden. Inklusion und Exklusion angesichts religiöser Differenz in Gemeinden und weiteren Organisationsformen (9.-17. Jahrhundert). (Prof. Dr. A. Haverkamp)
  • 2001-2003 Mitarbeit im Projekt „Judenbücher als Quellen zur Sozialgeschichte des Spätmittelalters im europäischen Kontext“, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung (Prof. Dr. A. Haverkamp)
  • seit 1999 Mitglied der Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden, e.V.
  • 1998-1999 Studentische Hilfskraft, Germanistik (Ältere Deutsche Philologie), SFB 235 „Zwischen Maas und Rhein: Beziehungen, Begegnungen und Konflikte in einem europäischen Kernraum von der Spätantike bis zum 19. Jahrhundert“, Teilprojekt D7 „Westmitteldeutsche und ostfranzösische Urkunden- und Literatursprachen im 13. und 14. Jahrhundert“ (Prof. Dr. Kurt Gärtner)
  • In diesem Kontext 2000-02 Mitverantwortliche Redakteurin für den Bereich Franken bei der Veröffentlichung: Geschichte der Juden im Mittelalter von der Nordsee bis zu den Südalpen. Kommentiertes Kartenwerk, hg. v. Alfred Haverkamp, 3 Bde. Hannover 2002 (Forschungen zur Geschichte der Juden A 14)
  • 1997-2002 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte; seit 1998 am „Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden“ (Prof. Dr. A. Haverkamp)
  • 1996-2002 Universität Trier. Lehramt Gymnasium Geschichte, Germanistik, Franz. Philologie, DaF, Stadtgeschichte

Publikationen

Monographien
  • 
„Als verren unser geleit get“. Aspekte christlich-jüdischer Kontakte im Hochstift Bamberg während des späten Mittelalters, Hannover 2010 (Forschungen zur Geschichte der Juden A 22) zum Verlag
  • Studien zu dem Zinsenreduktionsregister des Hochstifts Bamberg um die Mitte des 15. Jahrhunderts, Staatsexamensarbeit 2001 (masch.)
Aufsätze
  • Schreiben, sag, berichte, antwort. Kommunikationswege und soziale Netzwerke am Beispiel des Waldkircher Ritualmordverfahrens (1504/05), in: Bauerfeld, Daniel/Clemens, Lukas (Hgg.), Gesellschaftliche Umbrüche und religiöse Netzwerke. Analysen von der Antike bis zur Gegenwart, Bielefeld 2014, S. 173­-206
Tagungsberichte
  • Bericht zur Tagung „Politisches Wissen, Spezialisierung und Professionalisierung: Träger und Foren städtischer „Außenpolitik“ während des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ (8./9. Dezember 2006) zum Bericht bei AHF
Rezensionen zur Dissertation
  • Dieter J. Weiß in: Deutsches Archiv 68,2, 2012, S. 780f.
  • Siegfried Ziegler in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, 2013, S. 267
  • Michaela Schmölz-Häberlein, Berichte des Historischen Vereins Bamberg 148 (2012), S. 301.
Online Publikationen
  • Geldermans-Jörg, Kathrin, Quellen zur Geschichte der Juden im Bistum Bamberg (1273–1347), in: Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg.v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, zur Einleitung

Mitgliedschaften

  • Trierer Zentrums für Mediävistik (TZM)
  • Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden, e.V.

Arbeitsschwerpunkte, Forschungsinteressen

  • Mittelalterliche Geschichte
  • Jüdische Geschichte im Mittelalter
  • Geschichte Frankens
  • Paläographie, Urkundenwesen