Prof. Dr. Christian Soffel

Prof. Dr. Christian Soffel
Anschrift:

Universität Trier
FB II: Sinologie
Universitätsring 15
54286 Trier

Tel.: +49 651 201 3202
E-Mail: soffel@uni-trier.de
Funktion:

Vorstand, Mitglied

Projekt(e) im HKFZ:

Reise und Wissenserwerb im Kontext der konfuzianischen Philosophie vom 12. bis 16. Jh.: Hemmschwellen und Chance auf Erfahrungsgewinn

Projektskizze: Projektskizze als PDF

Lebenslauf

  • Christian Soffel studierte Sinologie, Slavistik, Mathematik und Theoretische Physik an der Universität München.
  • Nach seinem Diplom in Theoretischer Mathematik (1991) hat er schließlich 2001 im Fach Sinologie über den chinesischen Gelehrten Wang Yinglin promoviert.
  • 2002-2004 war er als Postdoc an der Arizona State University (Tempe, Arizona) tätig. Weitere zwei Jahre (2007-2008) forschte er an der Academia Sinica (Taipei, Taiwan).
  • Im Januar 2011 habilitierte er sich mit einer Schrift über den modernen Gelehrten Qian Mu an der Universität München im Fach Sinologie.
  • Im Sommer 2012 nahm er einen Ruf auf eine Professur für Sinologie an der Universität Trier an.
  • Er beschäftigt sich vor allem mit der chinesischen Geistesgeschichte vom 10. Jh. bis in die Moderne, mit der konfuzianischen Kanonlehre (gemeinhin bekannt als „konfuzianische Klassiker“), sowie mit den Ausprägungen des Konfuzianismus in der heutigen Gesellschaft.

Publikationen

  • „Reisehemmungen und Reiseangst bei den Konfuzianern in der Song- und Ming-Dynastie.“ In: Mechthild Leutner / Klaus Mühlhahn [Hg.]: Reisen in chinesischer Geschichte und Gegenwart – Erfahrungen, Berichte, Zeugnisse. Wiesbaden: Harrassowitz, 2008, S. 27-51.
  • Sufei Xiang 蘇費翔 [=Soffel, Christian]: „Nan Song mo rujia dui yizuren qinfan di taidu – Wang Yinglin yu Mengguren“ 南宋末儒家對異族人侵犯的態度——王應麟與蒙古人 (= „Ansichten der spät-Song-zeitlichen Konfuzianer zu den Fremdvölkern – Wang Yinglin und die Mongolen“). In: Zhang Xiqing et al. [Hg.]: 10-13 shiji Zhongguo wenhua di pengzhuang yu ronghe 10-13世紀中國文化的碰撞與融合. Shanghai: Shanghai renmin chubanshe, 2006, S. 204-222.
  • „Taiwan in Early Qing Chinese Poetry“. In: Angela Schottenhammer (Hg.), Taiwan – a Bridge between the East and South China Seas. Wiesbaden: Harrassowitz, 2011, S. 117-132.
  • Sufei Xiang 蘇費翔 [=Soffel, Christian]: „Rujia jingdian yu Ming Qing di lüyou sixiang“ 儒家經典與明清的旅遊精神 (= „Der Topos der Reise im Spiegel konfuzianischer Kanoninterpretationen aus der Ming- und Qing-Dynastie“). Wird demnächst veröffentlicht im Konferenzband zur Tagung „Confucian Canon Studies and its Social Applications“ (Trier, Juli 2013).
  • Ein Universalgelehrter verarbeitet das Ende seiner Dynastie – Eine Exegese des Kunxue Jiwen von Wang Yinglin. Dissertation, University of Munich, 1999. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 2004.
  • Vom Alttext/Neutext-Streit zu Zhu Xi: Die Entwicklung der Gelehrsamkeit von Qian Mu (2011, Habilitationsschrift).
  • zusammen mit Daniel Leese und Marc Nürnberger: Sprache und Wirklichkeit in China, Wiesbaden: Harrassowitz 2011.
  • zusammen mit Hoyt Cleveland Tillman: Cultural Authority and Political Culture in China – Exploring Issues with the Zhongyong and the Daotong during the Song, Jin and Yuan Dynasties. (Münchner Ostasiatische Studien, Band 85). Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2012.