Von Märtyrern, Sklaven und Reisenden: Englische Captivity Narratives im 16. und 17. Jahrhundert

Plakat Abendvortrag Marcus Hartner

Von Märtyrern, Sklaven und Reisenden:

Englische Captivity Narratives im 16. und 17. Jahrhundert


Abendvortrag zu den historischen Kulturwissenschaften

Zeit: 02. Dezember 2015, 18 – 20 Uhr c.t.
Ort: Universität Trier, Raum C 9


Referent: Dr. Marcus Hartner (Universität Bielefeld)

Summary: Englische Captivity Narratives gehörten lange Zeit zu den ‘vergessenen’ Genres der Literatur- und Kulturwissen- schaft. Erst seit einigen Jahren sind die in der frühen Neu- zeit einst populären Erzählungen über Gefangenschaft und Sklaverei in der Muslimischen Welt im Zuge einer Neube- wertung anglo-islamischer Beziehungen im 16. und 17. Jahrhundert in den Blick wissenschaftlichen Interesses ge- rückt. Der Vortrag skizziert anhand von Texten wie Richard Hasletons Strange and Wonderfull Things (1595) diese jün- gere Forschung und illustriert die kulturhistorische und textuellen Komplexität von Captivity Narratives sowie die Relevanz dieses Genres für historische, postkoloniale und literaturwissenschaftliche Forschung.